• Bf Spremberg, Vorplatz
  • Bf Spremberg, Ansicht Bf Vorplatz
  • Bf Spremberg-Bf-Vorplatz
  • Spremberg-Hof
  • Bf Spremberg-Bahnsteigansicht
  • Spremberg-Bahnsteig
  • Spremberg, Bahnsteigansicht
  • Spremberg, Treppe
  • Spremberg, Flur
  • Spremberg, ehem. Wohnbereich
  • Spremberg, ehem. Fahrkartenverkauf
  • Spremberg, Eingangsbereich
  • Spremberg, ehem. Gaststätte
  • Spremberg, ehem. Wartehalle
  • Spremberg, Dachgeschoss
  • Spremberg, Dachgeschoss
  • Spremberg, Dachgeschoss
  • Verkaufsfläche-Spremberg
  • Bahnhof Spremberg

Bahnhof Spremberg in der sonnenreichen Region Niederlausitz (Brandenburg, Landkreis Spree-Neiße)

Objektdaten
ImmoNr*1000154/Ku
Straße*Grazer Straße
Hausnummer*1
PLZ*03130
Ort*Spremberg
Energieausweis
Energieausweis*Es besteht keine Pflicht zur Erstellung eines Energieausweises.
Preise
Preis auf Anfrage
Das Bahnhofsgebäude Spremberg befindet sich außerhalb vom Stadtzentrum der Stadt Spremberg. Es handelt sich bei dem Gebäude um ein repräsentatives, zweigeschossiges Gebäude mit Keller und nicht ausgebautem Dachgeschoss. Das Bahnhofsgebäude wurde ca. 1867 errichtet und ist ein denkmalgeschütztes Bauwerk.
Die Fassade des Gebäudes wurde aus den für Brandenburg typischen roten Klinkersteinen errichtet, welche mit Zierelementen versehen ist.
Die gesamte Nutzfläche des Gebäudes beträgt ca. 570 m². Im Obergeschoss des Bahnhofsgebäudes sind drei Wohnungen vorhanden und im Erdgeschoss befinden sich die ehemaligen Diensträume für den Fahrkartenverkauf, Wartehalle, Gaststätte u.a..
Über das Bahnhofsgebäude bestehen zwei Mietverträge über eine Mietfläche von insgesamt 121 m². Ein Mietvertrag besteht über eine Wohnung mit 89 m² mit einem Beschäftigten der Deutschen Bahn im Obergeschoss und ein Mietvertrag besteht über Technikräume mit 32 m² im Ergeschoss. Die Mietverträge sind bei Verkauf des Grundstücks vom Käufer zu übernehmen und können nicht ordentlich gemäß den Vorschriften des BGB vom Käufer gekündigt werden, es besteht Kündigungsschutz. Die Jahresnettomiete beträgt insgesamt 4.061 €.

Im Bahnhofsgebäude sind bahntechnischen Anlagen (ein Fernmeldeanlagenknotenpunkt der Deutschen Bahn mit Stromversorgungs- und Fernmeldekabeltrassen, Stromversorgungsverteilung, Zugfunkanlage u.a.) vorhanden, die bei Verkauf des Grundstücks mit beschränkt persönlichen Dienstbarkeiten für den jeweiligen Anlageneigentümer dinglich im Grundbuch gesichert werden.

Das Grundstück ist nicht gemäß § 23 Allgemeines Eisenbahngesetz von Bahnbetriebszwecken freigestellt.
Die Vorlage eines Energieausweises ist nicht erforderlich, es besteht eine Ausnahmeregelung wegen des Denkmalschutzes.

Es obliegt dem Erwerber, die - auch bauplanungsrechtliche - Zulässigkeit der von ihm beabsichtigten zukünftigen Nutzung des Objekts, unabhängig von den im Exposé getroffenen Aussagen, mit den zuständigen Behörden zu klären.

 
Energieausweis
Art: Es besteht keine Pflicht zur Erstellung eines Energieausweises.

Die Stadt Spremberg besitzt 14 Ortsteile und ca. 22.750 Einwohner. Die Stadt befindet sich im südlichen Brandenburg, im Landkreis Spree-Neiße. Spremberg liegt in der Region Niederlausitz und ist vor allem als ehemaliges Siedlungsgebiet der ethnischen Minderheit "der Sorben" bekannt.
Die Umgebung von Spremberg ist wald- und wasserreich. Das Stadtgebiet von Spremberg liegt in einer Auenlandschaft zwischen zwei Spreearmen. Die stadtnahe Talsperre Spremberg ist ein Naherholungsgebiet. Die Stadtgrenze zur Volksrepublik Polen ist ca. 30 km entfernt.
Die Stadt Cottbus ist ca. 20 km, die Bundeshauptstadt Berlin ist ca. 145 km und die Stadt Dresden ist ca. 100 im von Spremberg entfernt.
Verkehrstechnisch ist Spremberg an die Bundesstraßen B 97 und B 156 angeschlossen und besitzt einen Bahnhaltepunkt für den Regionalverkehr. Die nächsten Autobahnanschlüsse an die A 15 (Anschluss Cottbus-Süd) und A 13 (Anschluss Großräschen) sind in ca. 18 km bzw. 40 km Entfernung erreichbar.
Konditionen:
Bitte senden Sie ihr Kaufangebot mit dem Betreff „Kaufangebot für das Bahnhofsgebäude Spremberg" an u.g. Anschrift. Die Deutsche Bahn AG behält sich die Entscheidung vor, ob, wann, an wen und zu welchen Bedingungen die Liegenschaft verkauft wird. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich um eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Kaufangeboten handelt. Dieses Verfahren ist kein Vergabeverfahren im Sinne der Verordnung über die Vergabe von Aufträgen im Bereich des Verkehrs, der Trinkwasserversorgung und der Energieversorgung (SektVO) oder anderer vergaberechtlicher Vorschriften (z.B. Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) oder der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen – ausgenommen Bauleistungen (VOL)) und auch nicht mit den dort aufgeführten Verfahren vergleichbar. Mit der Abgabe eines Angebotes entsteht kein Anspruch auf Abschluss eines Kaufvertrages. Auch werden keine Kosten für das Erstellen und Einreichen eines Angebotes erstattet.

Hinweise:
Der Kaufpreis versteht sich zuzügl. Nebenkosten (Notar, Vermessung, Gebühren, etc). Der Verkäufer wird zur Umsatzsteuer optieren. Die Veräußerung erfolgt für den Käufer provisionsfrei im Auftrag des Eigentümers. Alle Angaben haben wir sorgfältig zusammengetragen. Da wir uns hierbei auf die Informationen der Verkäufer und Dritter stützen müssen, übernehmen wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Gewähr. Diese Informationen sind nur für den Exposéempfänger bestimmt. Dieser haftet bei nicht gestatteter Weitergabe an Dritte.