• 057_1
  • 057_2
  • 057_3

Ehem. Empfangsgebäude mit Güterschuppen und Ladestraße

Objektdaten
ImmoNr*IK326
Straße*Am Bahnhof
Hausnummer*1
PLZ*38822
Ort*Groß Quenstedt
Grundstücksgröße6.625 m²
Energieausweis
Energieausweis*Es besteht keine Pflicht zur Erstellung eines Energieausweises.
Preise
Kaufpreis2.000 €
Preis auf Anfrage
Grundstücksgröße: ca. 6.625 m², Tfl. Teilungs-/Vermessungskosten trägt Veräußerer.

Bruttogeschossfläche: Insg. ca. 424 m², davon ca. 268 m² Empfangsgebäude

Objektbeschreibung:
Ehem. Empfangsgebäude mit Güterschuppen und Ladestraße. Bj. unbekannt. Keine Ausstattung vorhanden. Insgesamt stark
sanierungsbedürftiger Zustand.

Energieausweis: entfällt, unterliegt nicht der EnEV

Mindestgebot: € 2.000,–* zzgl. Auktions-Courtage auf den Zuschlagspreis

 
Energieausweis
Art: Es besteht keine Pflicht zur Erstellung eines Energieausweises.

Lage: Sachsen-Anhalt. Groß Quenstedt liegt ca. 7 km nordöstlich von Halberstadt an der Holtemme im nördlichen Harzvorland. Über die B 245 ist Groß Quenstedt an die südlich verlaufende B 81 angebunden. Das Objekt befindet sich zwischen Groß Quenstedt und Emersleben
an der aktiven Bahnstrecke Magdeburg – Halberstadt.
Rechtlicher Hinweis (Auktionsobjekte):
Anbieter des Objektes ist nicht die Deutsche Bahn AG – DB Immobilien – sondern der im vorstehenden Exposé genannte Anbieter. Die Deutsche Bahn AG – DB Immobilien – übernimmt entsprechend keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in diesem Exposé enthaltenen Informationen. Der Kaufpreis versteht sich zzgl. Nebenkosten (Notar, Courtage, ggf. Vermessung, Gebühren, etc). Die Veräußerung erfolgt im Auftrag des Eigentümers. Alle Angaben hat der Anbieter sorgfältig zusammengetragen. Da er sich hierbei auf die Informationen des Verkäufers und Dritter stützen muss, übernimmt er für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Gewähr. Die Informationen im Exposé sind nur für den Exposéempfänger bestimmt. Dieser haftet bei nicht gestatteter Weitergabe an Dritte.

Hinweis zur Nutzungsart:
Bei der o.a. Nutzungsart handelt es sich um einen zukünftigen Nutzungsvorschlag für einen derzeit bahngewidmeten Verkaufsgegenstand und nicht um eine zugesicherte Eigenschaft im Expose. Es ist Sache des Erwerbers, die - auch bauplanungsrechtliche - Zulässigkeit der von ihm beabsichtigten zukünftigen Nutzung des Objekts, unabhängig von den im Exposé getroffenen Aussagen, mit den zuständigen Behörden zu klären.