Ehemaliges stark sanierungsbedürftiges teils ruinöses Bahnhofsgebäude

Objektdaten
ImmoNr*UZ114
PLZ*18249
Ort*Tarnow OT Zernin
Energieausweis
Baujahr1906
Zustandbaufällig
Energieausweis*Es besteht keine Pflicht zur Erstellung eines Energieausweises.
Preise
Kaufpreis1.000 €
Preis auf Anfrage
Zum Aufruf kommt eine noch zu vermessende Teilfläche des Flurstückes 77/1 der Flur 3 mit einer Größe von ca. 440 m². Der Veräußerer hat die Vermessung einschließlich der Abmarkung bei einem Vermessungsbüro beauftragt. Die Kosten werden vom Veräußerer bezahlt.

Das ehemalige, leerstehende Bahnhofsgebäude mit einer geschätzten Grundfläche von ca. 70 m² befindet sich in einem stark sanierungsbedürftigen, teilweise abrisswürdigen Zustand. Sämtliche technische Gebäudeausrüstung ist desolat und nicht mehr nutzbar. Unter anderem befindet sich das Dach nebst Schornsteinköpfen in einem desolaten Unterhaltungszustand, welches zu Feuchtigkeitsschäden im Gebäude und Deckendurchbrüchen führte. Die Fensteröffnungen sind überwiegend zugemauert bzw. wurden Tür- und weitere Fensteröffnungen mit Sicherungselementen gesichert, um das Gebäude vor weiteren Vandalismusschäden zu sichern. Ein Teil der Sicherungselemente (Tür zum ehem. Technikraum) steht im Fremdeigentum (Fa. VPSitex Deutschland GmbH) und wird zum Lasten-/Nutzenwechsel zurück gebaut. Im Gebäude sind umfangreiche Bauschuttablagerungen vorhanden. Das Grundstück ist verwildert und mit natürlicher Sukzession bewachsen.

Das Objekt ist noch nicht von Bahnbetriebszwecken freigestellt. Der Antrag auf Freistellung obliegt dem Ersteher auf eigene Kosten. Gemäß Bezugsurkunde ist der Ersteher zur teilweisen Einfriedung des Verkaufsgegenstandes verpflichtet.

Die mediale Erschließung des Verkaufsgegenstandes ist bezüglich der Wasserver- und Abwasserentsorgung nicht bekannt. Auf dem Grundstück befindet sich noch eine Zähleranschlusssäule (Strom) der DB Energie GmbH. Der Antrag auf Stilllegung wurde durch den Veräußerer gestellt.

Im Rahmen der Kaufvertragsabwicklung des über die Auktion zustande gekommenen Grundstückskaufvertrages werden 2 Dienstbarkeiten zur Eintragung in das Grundbuch gebracht, die in der Bezugsurkunde näher bezeichnet sind.

Eine Besichtigung des Verkaufsgegenstandes durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand im September 2019 statt.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.

 
Energieausweis
Art: Es besteht keine Pflicht zur Erstellung eines Energieausweises.

Tarnow ist eine Gemeinde im Westen des Landkreises Rostock zwischen Neubrandenburg und der Reuterstadt Stavenhagen.

Die Gemeinde liegt an der Verbindungsstraße von Bützow nach Goldberg. Durch das drei Kilometer entfernte Prüzen führt die Bundesstraße 104 (Güstrow - Schwerin).

Anbindung an die A 20 ist in ca. 25 km bei Neubrandenburg gegeben.

Der Verkaufsgegenstand liegt nordwestlicher Stadtrandlage in direkter Nachbarschaft zur Bahntrasse und in 2. Reihe hinter der Wohnbebauung Warnower Straße 26 & 27.

Der Ortsteil Zernin ist eingebettet von weitläufigen landwirtschaftlichen Nutzflächen und Wäldern.
HINWEISE:
Bei der o.a. Nutzungsart handelt es sich um einen zukünftigen Nutzungsvorschlag für einen derzeit bahngewidmeten Verkaufsgegenstand und nicht um eine zugesicherte Eigenschaft im Expose. Es ist Sache des Erwerbers, die - auch bauplanungsrechtliche - Zulässigkeit der von ihm beabsichtigten zukünftigen Nutzung des Objekts, unabhängig von den im Exposé getroffenen Aussagen, mit den zuständigen Behörden zu klären.

Das Objekt kommt in unserer freihändigen, privaten und öffentlichen Versteigerung der DEUTSCHE INTERNET IMMOBILIEN AUKTIONEN GMBH am 07.10.2021 in Berlin zum Aufruf. Nutzen Sie die Vorteile der Immobilienauktion und ersteigern Sie Ihre Wunschimmobilie. Die Versteigerung beginnt bei einem sehr günstigen Auktionslimit. Der oben ausgewiesene Preis ist das Mindestgebot (Startpreis). Den Zuschlag erhält der Meistbietende. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der angegebene Preis variabel ist, das heißt, der Zuschlagspreis auch über dem angegebenen Wert liegen kann. Grundlage der Zuschläge sind unsere Allgemeinen Versteigerungsbedingungen, beurkundet unter UR-Nr. M 80/2021 des Notars Martin Heidemann vom 19.02.2021 in Berlin, die wir Ihnen auf Wunsch gerne zusenden. Die Versteigerungsbedingungen, besondere Veräußerungsbestimmungen sowie das Muster des Kaufvertrages sind auf unserer Internetseite www.diia.de einsehbar.

HINWEIS AUFGELD (COURTAGE)
Das vom Ersteher an das Auktionshaus zu zahlende Aufgeld (Courtage) beträgt bei Zuschlagspreisen bis € 9.999,-- 17,85 %, bei Zuschlagspreisen von € 10.000,-- bis € 29.999,-- 11,9 %, bei Zuschlagspreisen von € 30.000,-- bis € 59.999,-- 9,52 % und bei Zuschlagspreisen ab € 60.000,-- 7,14 %, jeweils inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer. Das Aufgeld (Courtage) ist mit Zuschlag fällig und sofort zahlbar. Eventuelle nachträgliche Änderungen an den Objektdaten werden hier nicht veröffentlicht. Maßgeblich ist der in der Präsenzauktion auszulobende Text zum Objekt. Änderungen vorbehalten.

RECHTLICHER HINWEIS:
Anbieter des Objektes ist nicht die Deutsche Bahn AG – DB Immobilien – sondern der im vorstehenden Exposé genannte Anbieter. Die Deutsche Bahn AG – DB Immobilien – übernimmt entsprechend keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in diesem Exposé enthaltenen Informationen. Der Kaufpreis versteht sich zzgl. Nebenkosten (Notar, Aufgeld (Courtage), ggf. Vermessung, Gebühren, etc). Die Veräußerung erfolgt im Auftrag des Eigentümers. Alle Angaben hat der Anbieter sorgfältig zusammengetragen. Da er sich hierbei auf die Informationen des Verkäufers und Dritter stützen muss, übernimmt er für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Gewähr. Die Informationen im Exposé sind nur für den Exposéempfänger bestimmt. Dieser haftet bei nicht gestatteter Weitergabe an Dritte.
    Weitere interessante Objekte