Ehem. Güterschuppen mit Laderampe

Objektdaten
ImmoNr*KS748
PLZ*99869
Ort*Warza
Grundstücksgröße2.370 m²
Energieausweis
Energieausweis*Es besteht keine Pflicht zur Erstellung eines Energieausweises.
Preise
Kaufpreis1.000 €
Preis auf Anfrage
Grundstücksgröße: ca. 2.370 m²; Tfl. Teil.-/Vermessungskosten trägt Veräußerer.

Nutzfläche: ca. 40 m², mangels Aufmaß geschätzt

Ehem. Güterschuppen mit Laderampe, Bj. unbekannt. Keine Heizung und Sanitäranlagen vorhanden. Müllablagerungen, Bauschutt sowie Vandalismusschäden. Umfassend sanierungsbedürftiger Zustand. Das separate Flurstück 623/3 ist Ödland. Lage tlw. im Geltungsbereich des Vorhaben- und Erschließungsplanes zum Neubau einer Klärschlammtrocknungs- und Verbrennungsanlage.

Energieausweis: entfällt, unterliegt nicht dem GEG

Mindestgebot: € 1.000,– zzgl. Auktionsaufgeld auf den Zuschlagspreis

 
Energieausweis
Art: Es besteht keine Pflicht zur Erstellung eines Energieausweises.

Thüringen. Nessetal mit rd. 7.900 EW liegt ca. 10 km nördlich von Gotha. Die B 247 quert den Ort. Das Objekt liegt zwischen dem OT Warza und Bufleben, an der Nessetalbahn. Umliegend vereinzelten Wohn-/Gewerbeobjekten.
Rechtlicher Hinweis (Auktionsobjekte):
Anbieter des Objektes ist nicht die Deutsche Bahn AG – DB Immobilien – sondern der im vorstehenden Exposé genannte Anbieter. Die Deutsche Bahn AG – DB Immobilien – übernimmt entsprechend keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in diesem Exposé enthaltenen Informationen. Der Kaufpreis versteht sich zzgl. Nebenkosten (Notar, Aufgeld, ggf. Vermessung, Gebühren, etc). Die Veräußerung erfolgt im Auftrag des Eigentümers. Alle Angaben hat der Anbieter sorgfältig zusammengetragen. Da er sich hierbei auf die Informationen des Verkäufers und Dritter stützen muss, übernimmt er für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Gewähr. Die Informationen im Exposé sind nur für den Exposéempfänger bestimmt. Dieser haftet bei nicht gestatteter Weitergabe an Dritte.

Hinweis zur Nutzungsart:
Bei der o.a. Nutzungsart handelt es sich um einen zukünftigen Nutzungsvorschlag für einen derzeit bahngewidmeten Verkaufsgegenstand und nicht um eine zugesicherte Eigenschaft im Expose. Es ist Sache des Erwerbers, die - auch bauplanungsrechtliche - Zulässigkeit der von ihm beabsichtigten zukünftigen Nutzung des Objekts, unabhängig von den im Exposé getroffenen Aussagen, mit den zuständigen Behörden zu klären.