Ehemaliges Übernachtungsgebäude

Objektdaten
ImmoNrD23-03-012
PLZ18437
OrtHansestadt Stralsund
Grundstücksgröße463 m²
Energieausweis
EnergieausweisEs besteht keine Pflicht zur Erstellung eines Energieausweises.
Preise
Kaufpreis60.000 €
Preis auf Anfrage
Ehemaliges Übernachtungsgebäude in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bahnhof Stralsund. Baujahr ist nicht bekannt, vermutlich um 1920. Lage im Sanierungsgebiet. Das als klassischer Mauerwerksbau errichtete Gebäude besteht aus einem Kellergeschoß, drei Vollgeschossen und einem nicht ausgebauten Dachgeschoss. Das leerstehende Gebäude wurde langjährig nicht genutzt und ist umfassend sanierungsbedürftig. Die Sanitär- und Elektroinstallationen
sind, soweit noch vorhanden, veraltet und unbrauchbar. Es gibt Feuchtigkeits- und Vandalismusschäden, teilweise Schimmelbefall an den Innenwänden und vereinzelt Deckendurchbrüche wegen Dachundichtigkeiten. Insgesamt stark sanierungsbedürftiger Zustand. Lage im Innenbereich gemäß § 34 BauGB.

 
Energieausweis
Art: Es besteht keine Pflicht zur Erstellung eines Energieausweises.

Die traditionsreiche Hansestadt Stralsund hat rd. 59.000 Einwohner, liegt am Strelasund und ist durch eine Klappbrücke und die Hochbrücke mit der Insel Rügen verbunden. Der historische Stadtkern ist eine Insel und durch große Teiche mit dem Festland verbunden. Der mittelalterliche Grundriss ist nahezu unverändert bewahrt. Die Altstadt mit ihren zahlreichen Baudenkmälern und besonders wertvollen Zeugnissen der Backsteingotik ist seit 2002 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.
Die Stralsunder Wirtschaft wird getragen durch den Tourismus, die öffentliche Verwaltung, den Schiff- und Maschinenbau, den Bildungssektor, durch Dienstleistungs- und Logistikbetriebe, die Gesundheitswirtschaft und Betriebe im Bereich der Informationstechnik und der Biomedizintechnik. Außerdem verfügt die Stadt über eine attraktive Fachhochschule mit etwa 2.300 Studenten. Der Hafen wird für den Güterverkehr, aber vor allem touristisch genutzt. Hier legen die Schiffe nach Hiddensee und Altefähr sowie zu Ostseerundfahrten und Kreuzfahrten ab. Über die B 96, 105 und 194 ist eine gute Verkehrsanbindung an umliegende Städte gegeben. Die A20 verläuft in ca. 33 km Entfernung. Das Objekt befindet sich in zentraler Lage der Tribseer Vorstadt unmittelbar hinter dem Hauptbahnhofsgelände.
Der sehr beliebte und familienfreundliche Stadtteil ist umgeben von Grünflächen und Gewässern, wie dem nahegelegenen „Kleinen Frankenteich“. Der Städtische Hafen ist ca. 2 km, der Hauptbahnhof ca. 250 m vom Objekt entfernt. Einkaufsmöglichkeiten sowie diverse Cafés und Restaurants sind fußläufig zu erreichen.
Mindestgebot (Auktionslimit) € 60.000,–*

*zzgl. Auktions-Aufgeld auf den Zuschlagspreis.

HINWEISE:
Bei der o.a. Nutzungsart handelt es sich um einen zukünftigen Nutzungsvorschlag für einen derzeit bahngewidmeten Verkaufsgegenstand und nicht um eine zugesicherte Eigenschaft im Expose. Es ist Sache des Erwerbers, die - auch bauplanungsrechtliche - Zulässigkeit der von ihm beabsichtigten zukünftigen Nutzung des Objekts, unabhängig von den im Exposé getroffenen Aussagen, mit den zuständigen Behörden zu klären.

Das Objekt kommt in unserer freihändigen, privaten und öffentlichen Versteigerung der DEUTSCHE GRUNDSTÜCKSAUKTIONEN AG vom 21. bis 22.09.2023 in Berlin zum Aufruf. Nutzen Sie die Vorteile der Immobilienauktion und ersteigern Sie Ihre Wunschimmobilie. Die Versteigerung beginnt bei einem sehr günstigen Auktionslimit. Der oben ausgewiesene Preis ist das Mindestgebot (Startpreis). Den Zuschlag erhält der Meistbietende. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der angegebene Preis variabel ist, das heißt, der Zuschlagspreis auch über dem angegebenen Wert liegen kann. Grundlage der Zuschläge sind unsere Allgemeinen Versteigerungsbedingungen, beurkundet unter UVZ-Nr. 1/2023 des Notars Martin Heidemann vom 02.01.2023 in Berlin. Diese Versteigerungsbedingungen sowie das Muster des Kaufvertrages sind im Katalog abgedruckt oder auf unserer Internetseite www.dga-ag.de einsehbar.

HINWEIS AUF AUFGELD (COURTAGE):
Das vom Ersteher an das Auktionshaus zu zahlende Aufgeld (Courtage) beträgt bei Zuschlagspreisen bis € 19.999,-- 17,85 %, bei Zuschlagspreisen von € 20.000,-- bis € 49.999,-- 11,9 %, bei Zuschlagspreisen von € 50.000,-- bis € 99.999,-- 9,52 % und bei Zuschlagspreisen ab € 100.000,-- 7,14 %, jeweils inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer. Das Aufgeld (Courtage) ist mit Zuschlag fällig und sofort zahlbar. Auf Anfrage übersenden wir Ihnen gern kostenfrei ein ausführlicheres Exposé und den Auktionskatalog (www.dga-ag.de/katalog) sowie weitere Informationen zu unseren Auktionen. Die hier angebotenen Informationen zum obenstehenden Objekt beziehen sich auf den Stand der Drucklegung des Auktionskataloges. Eventuelle nachträgliche Änderungen an den Objektdaten werden hier nicht veröffentlicht. Maßgeblich ist der in der Präsenzauktion auszulobende (zu verlesende) Text zum Objekt. Änderungen vorbehalten.

RECHTLICHER HINWEIS:
Anbieter des Objektes ist nicht die Deutsche Bahn AG – DB Immobilien – sondern der im vorstehenden Exposé genannte Anbieter. Die Deutsche Bahn AG – DB Immobilien – übernimmt entsprechend keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in diesem Exposé enthaltenen Informationen. Der Kaufpreis versteht sich zzgl. Nebenkosten (Notar, Aufgeld (Courtage), ggf. Vermessung, Gebühren, etc). Die Veräußerung erfolgt im Auftrag des Eigentümers. Alle Angaben hat der Anbieter sorgfältig zusammengetragen. Da er sich hierbei auf die Informationen des Verkäufers und Dritter stützen muss, übernimmt er für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Gewähr. Die Informationen im Exposé sind nur für den Exposéempfänger bestimmt. Dieser haftet bei nicht gestatteter Weitergabe an Dritte.
    Weitere interessante Objekte